Mit ausgelagerter IT-Infrastruktur auf der Überholspur

  • 16. März 2016

Das Speditionsunternehmen Pabst Transport hat seine IT auf den neuesten Stand gebracht – ohne in neue Hardware oder Software zu investieren. Alle IT-Leistungen werden dem Unternehmen kostengünstig und skalierbar von login2work auf Mietbasis bereitgestellt.

Das mittelständische Speditionsunternehmen Pabst Transport aus Unterfranken ist mittlerweile an 15 Standorten in den Bereichen Transport, Spedition und Logistik aktiv und beschäftigt rund 350 Mitarbeiter. Pabst Transport hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt – die vorhandenen IT-Strukturen konnten allerdings ab einem gewissen Zeitpunkt mit dem Unternehmenswachstum nicht mehr Schritt halten.

„Wenn wir einen neuen Mitarbeiter einbinden wollen, genügt ein Anruf bei login2work.“

Besonders die Benutzerverwaltung und die Administration einer immer größeren Anzahl von Endgeräten und alten Servern verursachten einen enorm hohen Aufwand. Dringender Investitionsbedarf bestand auch in den Bereichen IT-Sicherheit, Netzwerk und Kommunikation.

 

Für die interne Zusammenarbeit wurde zudem eine einheitliche Teamwork-Lösung benötigt. Um alle diese Anforderungen zu erfüllen, hätte das Logistikunternehmen etwa 400.000 bis 500.000 Euro in Hardware, Software und Dienstleistungen investieren müssen. Stattdessen entschied sich Pabst Transport, die erforderlichen IT-Systeme und Geschäftsanwendungen auf Mietbasis über login2work zu beziehen.

 

Hier ein paar Eindrücke

Das Projekt

In einem Projektzeitraum von nur acht Wochen wurde im Rechenzentrum von login2work eine maßgeschneiderte IT-Infrastruktur für Pabst Transport aufgesetzt. Neben Standardanwendungen wie Microsoft Office und DATEV installierten die Projektmitarbeiter auch sämtliche Branchenapplikationen – von der Speditionssoftware über das Tankstellenprogramm bis hin zum digitalen Tachographen. Die notwendigen Backend-Systeme wie die SQL-Datenbank für die Fuhrparkverwaltung wurden ebenfalls von login2work eingerichtet. Zur professionellen Umsetzung gehörten eine umfassende Beratung, ein detaillierter zeitlicher Projektplan sowie die lückenlose Dokumentation aller Maßnahmen. Andreas Wagner, IT-Leiter von Pabst Transport, zeigt sich zufrieden: „Bisher haben wir die Entscheidung nicht bereut: Seit über sechs Jahren läuft die Lösung jetzt vollkommen reibungslos.“

Erfahren Sie mehr zu diesem Experten.

Mehr Erfahren

Der Nutzen

Die Umstellung auf die neue Lösung erfolgte termingerecht: Anfang Dezember 2008 konnten die Mitarbeiter von Pabst Transport GmbH & Co. KG erstmals ihre neuen IT-Arbeitsplätze  nutzen, die ihnen jetzt über das geschützte Web-Portal von  login2work zur Verfügung gestellt werden. Das Feedback fiel durchweg positiv aus: Viele Anwendungen laufen nun wesentlich schneller, da sie auf leistungsfähigen Servern im Rechenzentrum ausgeführt werden. Zudem ist die interne Zusammenarbeit einfacher geworden: Alle Benutzer arbeiten heute mit einheitlichen Softwareversionen, nutzen eine gemeinsame Dateiablage und können über Microsoft Exchange effizient kommunizieren und Termine koordinieren.

Orts- und geräteunabhängig arbeiten

Darüber hinaus unterstützt login2work den mobilen Zugriff auf den Benutzer-Desktop von jedem Ort aus: Die Mitarbeiter benötigen lediglich einen Rechner mit Internet-Anschluss, um beispielsweise zu Hause eine beliebige Geschäftsanwendung zu nutzen.

 

Innerhalb des Unternehmens ist der Web-Zugang durch einen speziellen VPN/WAN-Access-Router abgesichert: Die Lösung verschlüsselt nicht nur die Kommunikation zwischen den Endgeräten und dem Rechenzentrum von login2work, sondern bündelt auch mehrere Leitungen von unterschiedlichen Providern zu einer einzigen hochverfügbaren Netzanbindung. Damit ist sichergestellt, dass die Mitarbeiter von Pabst Transport jederzeit unterbrechungsfrei mit ihren Applikationen arbeiten können – selbst wenn die Verbindung zu einem der Netzwerk-Provider kurzfristig unterbrochen sein sollte.

Erfahren Sie mehr

zu diesem Experten.

Mehr erfahren

Lesen Sie weitere Artikel

aus der IT & Digital.



X