Social Transformation: So stellen sich die Dienstleister auf

24.08.2018, Autor / Redaktion: ISG / MBF Redatkion

Der Markt für Social Business wird reifer. Es geht nicht mehr darum, sich plakativ mit dem Label ‚Social‘ zu schmücken, sondern integrierte Werkzeuge anzubieten, die die Kommunikation und Zusammenarbeit in den Unternehmen effizienter machen.


„Der Bereich Social Business Transformation (Consulting & Integration) umfasst Beratungshäuser und Dienstleister, die sich auf die strategische Beratung von Unternehmen im Umgang mit dem Einsatz von Social Business Software/Services oder ganzen Suites bzw. deren Einführung spezialisiert haben.“, so Frank Heuer, Senior Advisor der ISG.


Um innerhalb der digitalen Wirtschaft bestehen und Erfolg haben zu können, müssen die Unternehmen ihre Arbeitsweisen und -konzepte mit Social-Komponenten ergänzen und eine ganzheitliche Social-Business-Strategie entwickeln. Hierfür sind organisatorische Kompetenzen, technisches Know-how und Einfühlungsvermögen gefragt. Gerade die  Kompetenzen im Change Management, der technischen und infrastrukturellen Beratung sowie im Talent- und HR-Management spielen eine wichtige Rolle.

Bewertungskriterien und Anforderungen

Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen in der Studie „ISG Provider Lens Germany 2018 – Social Business Services & Solutions“ an die Dienstleister lassen sich wie folgt zusammenfassen:

 

• Transformation Workshop/Readiness Evaluierung
• Erfahrung mit der Einführung von Social Intranets
• Methoden zur internen Kommunikations- und Wissensoptimierung
• Erfahrungen mit ECM-Systemen und DMS wie beispielsweise SharePoint
• Einbezug aktueller IT-Trendthemen wie auch der gesamten Digitalisierung
• Technologiepartnerschaften
• Change-Management-Erfahrung
• Kompetenzen hinsichtlich der Integration von künstlicher Intelligenz bzw. Chatbots

 

Die Positionierungen der Dienstleister

Insgesamt wurden 19 Dienstleister untersucht. Davon konnten sich neun im Leader-Quadranten positionieren. Dies sind:

 

• Accenture
• Atos
• Axians
• Beck et al. Services
• Capgemini
• Communardo
• GIS
• IBM
• T-Systems / T-Systems MMS

Positionierung der Dienstleister hinsichtlich Social Transformation. (Quelle: ISG Germany, 2018)

 

Die Leader

T-Systems

Das Beratungs- und Analystenhaus ISG stuft das lückenlose Portfolio von T-Systems und T-Systems Multimedia Solutions (MMS) im Bereich Social Business Transformation als besonders attraktiv und wettbewerbsstark ein. 

 

T-Systems/T-Systems MMS adressiert sowohl hinsichtlich Collaboration als auch im „Commercial“- Segment ein umfassendes Themenspektrum.

Mehr über ISG

Profil ansehen

Axians IT Solutions

Seit der Zugehörigkeit zum Dachkonzern Vinci hat Axians IT Solutions den Geschäftsbereich für Social Collaboration Transformation stark ausgebaut. Des Weiteren setzen sie auf das Thema künstliche Intelligenz und entwickeln Chatbots im Rahmen von Individualprojekten. Axians IT Solutions bietet ein lückenloses Spektrum an Integrationsleistungen für Social-Business-Lösungen an.

 

Capgemini

Umfangreiche Branchenkenntnisse ermöglichen es Capgemini, auf die vertikalen Anforderungen in den Kundenunternehmen einzugehen. Zusätzlich ist bei Capgemini Social Transformation eingebettet in einen breiten Digital-Transformation-Ansatz und besitzen Erfahrungen in Projekten, die auf Chatbots basieren.

Dieser Beitrag beruht zu Teilen auf dem Beitrag der ISG .

Quelle Titelbild: iStock/ metamorworks.



X