ISG Trends for hotels

ISG offenbart: Fluggesellschaften und Hotellerie versäumen Modernisierung

8. Dezember 2017, Autor / Redaktion: ISG / Anja Weinert

Die Reiseindustrie wächst weiter und weiter. Im Jahr 2016 gab es allein 3,8 Milliarden Flugpassagiere, die Zahlen für 2017 werden noch höher ausfallen. Das bestätigt, was ohnehin schon klar sein sollte: Reisen ist nicht länger privilegierten Haushalten vorbehalten. Wie sich Fluggesellschaften und Hotel auf die neuen Zielgruppen einstellen müssen, lesen Sie hier.

Während man auf den ersten Blick meinen könnte, die Reiseindustrie wäre nicht von der Digitalisierung betroffen, gibt es einige digitale Trends, die einen starken Einfluss auf sie ausüben: Durch die dominante Position von Smartphones und neue Services wie ride sharing ändern sich Verhalten und Kaufentscheidungen von Kunden in der Reiseindustrie. Das arbeitet ISG in einem aktuellen Fachbeitrag heraus.

Immer mehr Startups im Reisesektor

Auch auf Anbieterseite tut sich etwas. Diese Veränderung zeigt sich insbesondere in der Finanzierung von Startups im Reisesektor: Reise-Startups erhielten innerhalb der letzten elf Monate so viel Finanzierung wie in den vorherigen 18 Jahren. Das verdeutlicht die zunehmende Präsenz von Startups in der heutigen Reiseindustrie, wobei diese eine Bedrohung für etablierte Unternehmen darstellen.

Diese drei Herausforderungen verlangen nach Modernisierung

Durch diese Veränderungen entstehen für traditionelle Reiseunternehmen drei große Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt:

 

  1. Akquise neuer Gäste und Kunden, wobei diese sich vom bisherigen Kundenstamm unterscheiden können.
  2. Weiterentwicklung von Bestandskunden bei zunehmendem Konsum.
  3. Adaption von Maßnahmen der disruptiven Marktteilnehmer und Reise-Startups.
Mit dem richtigen Technologie-Mix neue Wege zum Kunden ebnen

Der Schlüssel zur Überwindung dieser Herausforderungen liegt in der Technologie. Die Hauptschwierigkeit für Unternehmen in der Reiseindustrie besteht darin, den richtigen Technologie-Mix – einschließlich Internet-of-Things (IoT)-Lösungen und -Analysen – für Ihr Serviceangebot zu finden und zu integrieren.

Smart Hospitality
Auch beim Reisen gibt es zahlreiche mögliche digitale Schnittstellen. (Bild: YouTube / Aruba)

Es existieren bereits erste Ansätze zur Modernisierung der Reiseindustrie, was die Praxisrelevanz bestätigt. Das Skigebiet am Stubaier Gletscher bietet beispielweise WLAN in den Gondeln an.

 

Das iHotel in Taywan, Taoyuan City versucht Kunden anzulocken, indem es Hotelzimmer anbietet, die mit Hochleistungs-Gaming-Computern ausgestattet sind. Diese sorgen für Unterhaltung für die nächste Generation zahlungskräftiger Gäste.

 

Die Fluggesellschaft Emirates hat diese junge Kundschaft bereits seit einiger Zeit im Visier. Neuestes Serviceangebot: Privatzimmer in der First Class mit virtuellen Fenstern.

 

 

Die Tourismusorganisation Davos-Destinations-Organisation geht einen Schritt weiter und möchte 2018 einen Chatbot für den Kundenservice nutzen und eine digitale Gästekarte einführen. Das Steigenberger Airport Hotel Frankfurt Deutschland ist eines der ersten, das Wearables zur besseren Organisation verwendet.

 

Inspiration und konkrete Strategien

Sie sind daran interessiert, das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens mit neuen Ansätzen zu überdenken?

 

ISG hat ein Whitepaper mit dem Titel Connecting Customer to the Travel and Hospitality Industry veröffentlicht, in dem erklärt wird, wie Unternehmen in der Reiseindustrie die Herausforderungen von heute meistern können, indem sie IoT-Lösungen integrieren und neue Wege zur Kundenbindung finden.

Mehr über ISG

Profil ansehen

Dieser Beitrag basiert in Teilen auf einem Beitrag von ISG.

Quelle Titelbild: Tzido / iStock



X