Huawei P30

Huawei P30: So sieht Next-Level Fotografie am Smartphone aus

Datum, Autor / Redaktion: Ben Hutchison-Bird / MyBusinessFuture

Das neue Smartphone von Huawei ist ein absoluter Vorreiter in der Welt der mobilen Kameratechnik. Wir haben die P30 Modelle gestern für Sie auf der Produktveröffentlichung in Paris getestet.

P30 Kamera – Leica machts möglich

Im Fokus: Ganz klar die Hauptkamera. Vom Premium-Kamerahersteller Leica wurden ganze drei Objektive im P30 verbaut, beim P30 Pro sind es sogar vier. Dabei handelt es sich um eine 40 Megapixel Hauptkamera, eine 20 MP Ultra-Weitwinkel, einem 8MP SuperZoom und beim Pro noch eine sogenannte Time of Flight-Kamera.

Das SuperZoom Teleobjektiv ist dabei ein echtes Highlight. Ein tiefes viereckiges Loch und darin sind Spiegel zu sehen. In einer Art Prisma spiegelt das P30 einfallendes Licht und erzielt somit ein 5-faches optisches Zoom. Ohne Qualitätsverlust können Sie somit entfernte Gebäude und Landschaften fotografieren. Mittels einer Kombination des digitalen Zooms, Teleobjektivs und einer KI können Bilder um ein 10-faches vergrößert werden – und dabei bleibt die Qualität außerordentlich gut.

Huawei P30

Modernste Sensoren, eine größere Blende sowie außergewöhnliche Farbfilter sorgen für satte Kontraste und einen Größeren Lichteinfall in jeder Situation. Huawei verbaut einen sogenannten RYYB-Farbfilter, der die grüne Farbe des herkömmlichen RGB-Filters durch gelbe Pixel ersetzt. Alle Fotografien werden dadurch heller und auch Langzeitaufnahmen gestochen scharf. Mit Iso-Werten von 204.800 und Pro sogar 409.600 werden bei Nacht außergewöhnliche Foto- und Videoaufnahmen zur Regel.

Time of Flight Kamera

Die Time of Flight-Linse auf dem P30 Pro misst die Dauer, die ein Lichtsignal vom Objektiv bis zu einem Objekt hin und zurück braucht. Auf diese Weise erzeugt das Smartphone eine künstliche Tiefenschärfe – und das besser als die meisten seiner Konkurrenten. Viele Geräte Kämpfen bei diesem Effekt mit fehlerhaften Unschärfen auf Oberflächen wie zum Beispiel Haarsträhnen. Das neue Huawei arbeitet dabei hingegen sehr präzise und hebt das wesentliche wie Gesichter oder Gebäude hervor, während der Hintergrund flüssig verschwimmt.

Von der Natur inspiriert

Das Full HD+ Display der P30 Modelle nimmt fast die gesamte 6,1- bzw. 6,47-Zoll Vorderfläche des Smartphones ein. Beim Design ließen sich die Entwickler laut Hersteller von der Natur inspirieren. Dabei trägt die Rückseite viele Charakteristiken der P-Serien Vorgänger und glänzt in klassischem Schwarz, Breathing Crystal, Aurora oder Amber Sunrise (nur P30 Pro).

„Innovation ist Teil der Huawei DNA“

Huawei sagt von sich selbst, dass Innovation ein Teil ihrer DNA ist. Um das zu beweisen haben sie neben außergewöhnlichen Kameras und frischem Design weitere Features in die P30 Geräte gesteckt.

Damit die ganze KI und alles andere glatt laufen kann, verbaut Huawei seinen eigenen super-performanten Kirin 980 SoC-Prozessor. Der Fingerabdrucksensor sitzt wie von dem chinesischen Giganten gewohnt im Bildschirm und der 4.200 mAh Akku hält das Handy für rund zwei Tage im Alltagsbetrieb am Laufen.

Besonders überrascht sind wir von dem neuen Telefon Lautsprecher. Der magnetische Lautsprecher schwebt im Display und liefert ein ausgesprochen gutes Audioerlebnis.

Huawei stellt sich also mal wieder selbst unter Beweis und demonstriert mit den außergewöhnlichen Kameras und der Technik der P30 Modelle, dass Innovation im Blut des Konzerns fließt.

Preise und Verfügbarkeit

Ab April werden die Modelle der P30 Serie in den Handel gehen. In drei Varianten ist das Smartphone dann erhältlich:

 

Huawei P30 | 6 GB RAM | 128 GB ROM | Preis: 749 Euro |

 

Huawei P30 Pro | 8 GB RAM | 128 GB ROM| Preis: 999 Euro |

 

Huawei P30 Pro | 8 GB RAM | 256 GB ROM | Preis: 1099 Euro |

 

 

Quelle Titelbild: MyBusinessFuture.com

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X