„Bahnbrechende“ Batterieleistung: Samsung kündigt langlebige Feststoff-Akkus für E-Autos an

18.03.20, Autor / Redaktion: MBF-Redaktion

800 Kilometer Reichweite zwischen den Ladestopps und eine Lebensdauer von bis zu 1.000 Ladezyklen: Der Batterie-Spezialist Samsung kündigt „bahnbrechende“ Feststoff-Batterie für E-Autos an.

Am Montag stellte Südkoreas Software-Gigant Samsung in London den Prototyp einer neuen Feststoffbatterie vor, die für die Entwicklung bei E-Auto-Batterien richtungsweisend sein soll. Der als „bahnbrechend“ bezeichnete Akku, zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es sich um eine Festkörper-Batterie handelt, die im Gegensatz zu herkömmlichen Batterien ohne flüssige Elektrolyte auskommt. Doch nicht nur diese technologische Neuerung zeichnet die Batterie aus. Die Entwickler wollen sich einer weiteren Herausforderung annehmen.

Silber-Karbon statt konventioneller Lithium-Anode

Gängige Lithium-Ionen-Akkus können üblicherweise zu Dendriten-Bildung führen. Dieser unerwünschte Effekt bezeichnet die Ablagerungen bzw. Kristallisation an den Elektroden eines Akkus. Ihre Entstehung schwächt nicht nur die Lebensdauer der Batterie in erheblicher Weise, sondern vermindert ebenfalls ihre Sicherheit, was im schlimmsten Fall einen Kurzschluss und explosive Brände zur Folge haben kann.

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen

Entsprechend stattet Samsung die neuartige Feststoffzelle mit einer fünf Mikrometern dicken Silber-Karbon-Schicht aus, die das Problem einer potenziellen Dendriten-Bildung bewältigen soll. Die neue Anodentechnik ist zum einen flacher als die gängige Lithium-Lösung. Zum anderen weist sie eine Energiedichte von starken 900 Wattstunden pro Liter auf. Im Kapazitätsvergleich soll sie dennoch punkten und soll rund 50% kleiner sein als eine Lithium-Ionen-Batterie. Damit einhergehende Vorteile sind neben einer erhöhten Kapazität der Batterie, auch eine verlängerte Lebensdauer.

Vielversprechende Innovation für die Elektromobilität

Diese Batterietechnik, die festes Material statt flüssigen Elektrolyten einsetzt, verspricht nicht nur eine deutlich höhere Leistungsstärke, sondern weist auch zusätzliche Sicherheitsaspekte auf. Eine gesteigerte Energiedichte resultiert in zusätzlicher Reichweite, bei trotzdem gleichbleibendem Volumen. Ein weiterer Vorteil bezieht sich darauf, dass die Feststoffzelle nicht aufwendig gekühlt werden muss. Zusätzliche Sicherheit wird dadurch gewährleistet, dass es bei Unfällen nicht zu schwerwiegenden Batterie-Bränden kommen kann. Aufgrund dieser Bilanz haben bereits zahlreiche Autohersteller mitgeteilt, in Zukunft an Feststoff-Akkus zu arbeiten.

Befürworter einer solchen Akku-Revolution müssen sich allerdings noch gedulden. Das Entwicklerteam von Samsung muss den Prototyp noch marktreif machen. Hierfür fallen noch einige Detailarbeiten bezüglich der Materialien und Herstellungstechnologien an, bevor die Hochleistungsbatterie zur Massenproduktion freigegeben werden kann.

 

Quelle Titelbild: iStock / Supersmario



X