3 Tipps: So legen Sie Ihr Geld am effektivsten an

21. Februar 2019, Redaktion: MBF Redaktion

Gold, Aktien, Tagesgeld: Möglichkeiten zum Geld anlegen gibt es viele. Doch welche Aspekte sollten hierbei beachtet werden? Wir zeigen drei hilfreiche Tipps auf.

 

Seit Jahren sinkt das Zinsniveau der risikoarmen Geldanlagen wie Lebens- und Rentenversicherungen, das klassische Sparbuch ist schon lange kein Thema mehr. Hier kann kaum noch der steigenden Inflation entgegengewirkt werden. Dennoch setzen die Deutschen Sparer, fast schon traditionell, kaum auf die risikobehafteten Kapitalmärkte: Laut der Deutschen Bundesbank lagen 2017 rund 2,1 Billionen Euro an Einlagen auf Giro- oder Tagesgeldkonten.

Tipp 1: Stabiles Fundament

Falls Sie Schulden haben, sollten Sie diese nach Möglichkeit zunächst abbauen, bevor Sie über das investieren nachdenken. Denn: Zinsen von laufenden Krediten sind normalerweise höher als die Renditen, welche Sie durch Ihre Anlage erwarten können. Darüber hinaus sollten Sie sich einen Überblick über Ihre Ausgangssituation machen. Darunter fällt: aktueller Verdienst und bereits getätigte Anlagen. Wichtig ist auch zu beachten, in welcher Art von Berufsverhältnis Sie sich befinden. So kann ein Beamter anders planen, als ein Freiberufler, dessen Projekte sich halbjährig ändern. Wenn Sie Geld am Kapitalmarkt investieren möchten, sollten Sie sich sicher sein, dass Sie theoretisch auf dieses verzichten könnten. Sollten Sie das Geld mittelfristig für größere Anschaffungen einplanen, ist eine Anlage an der Börse voraussichtlich nicht der richtige Weg.

Tipp 2: Risiko und Rendite im Ausgleich

Normalerweise gilt die Faustregel: Für kurzfristige Renditen müssen Sie ein höheres Risiko eingehen, als bei einer langfristigen Anlage. Der Grund: kurzfristige Schwankungen sind an der Börse an der Tagesordnung. Dadurch können in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielt – aber auch viel Geld verloren werden. Wer langfristig anlegt, kann Rückschläge über einen größeren Zeitraum wieder ausgleichen. Wir empfehlen nach Möglichkeit mit einer längeren Anlagestrategie zu fahren und nicht ständig Ihr Geld umzuschichten, da es sich hierbei zumeist entspannter lebt und auch die Rendite in der Regel höher sind.

Tipp 3: Finanzen bestmöglich aufteilen

Setzen Sie bei Ihrer Anlage auf den richtigen Mix. Nur auf Risiko zu gehen ist auf Dauer ebenso ineffektiv, wie die sichere Anlage als einzige Strategie festzulegen. Die Geldanlage sollte grundsätzlich auf einem transparenten Sockel stehen. In der Regel werden hierzu Tagesgeld, Festgeld und ETFs empfohlen. Hierbei sind Tagesgelder am sichersten zu bewerten, allerdings sind auch die Renditen nicht allzu hoch. Festgeld ist ebenfalls sicherer, gleichzeitig können aber höhere Gewinne erzielt werden. Dafür kann man allerdings über einen längeren Zeitraum nicht auf das Geld zugreifen. ETFs brillieren mit geringen Gebühren, darüber hinaus sind die Renditen bei verhältnismäßig geringem Risiko in deutlich höher als bei Tagesgeld und Festgeld.

 

Quelle Titelbild: iStock/RichVintage

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X