Autopilot: Tesla holt KI-Startup Deepscale an Bord

08.10.2019, Autor / Redaktion: Jana Walz / MBF Redaktion

Tesla hat sich das kalifornische KI-Startup Deepscale geschnappt, wie CBNC berichtet. Ziel des Automobilherstellers ist mit der Technologie, das Autonome Fahren vorwärts zu bringen und das eigene Autopilot-Team aufzufüllen.

Eine offizielle Bestätigung über die Übernahme gibt es noch nicht. Jedoch hat der CEO von Deepscale, Forrest Iandola, auf LinkedIn schon seinen Jobwechsel zu Tesla angegeben.
In einem Post schreibt er:

 

„I joined the Tesla #Autopilot team this week. I am looking forward to working with some of the brightest minds in #deeplearning and #autonomousdriving.”

 

Laut Insidern soll schon seit Mai eine Umstrukturierung im Autopilot-Team des amerikanischen Unternehmens vorgehen. Viele Manager sollen geschasst worden sein. Leere Stellen, die nun durch Deepscale aufgefüllt werden könnten.

Eigene Entwicklung vorwärtsbringen

Zusätzlich kann Tesla die Technologie von Deepscale für seine Entwicklungen im Bereich Autonomes Fahren nutzen. Das Startup hat Prozessoren entwickelt, die durch eine bessere Datenverarbeitung den Autos ein klareres Umgebungsbild geben können.
Durch ein Neuronales Netzwerk werden die Daten der Sensoren, Planungs-, Kartierungs- und Steuerungssysteme schneller und mit einem vergleichsbaren geringen Energieaufwand verarbeitet. Bislang arbeitet Tesla überwiegend mit Kameras und der Interpretation der Bilddaten.

Bis Ende 2020 eine autonome Tesla-Robotaxi-Flotte

Dadurch geht Tesla einen weiteren Schritt in Richtung Autonomes Fahren. Anfang des Jahres hatte Firmengründer und CEO Elon Musk angekündigt, dass Tesla bis Ende 2020 selbstfahrende „RoboTaxen“ zur Verfügung stellen möchte, die die Besitzer dann vermieten können. Ob die Deadline eingehalten wird, steht noch in den Sternen. Der große Elektro-LKW wurde gerade um ein Jahr verschoben, und auch beim Model X kam es zu Verzögerungen. Tatsache ist: Elon Musk hat sich in das Projekt „Autonomes Fahren“ festgebissen und will es endlich realisieren. 

Mit Deepscale zum langersehenten Ziel 

Die neuste Errungenschaft soll ihm dabei helfen. Deepscale, das in Silicon Valley ansässige Startup, wurde im September 2015 gegründet. Im letzten Jahr hat das junge Unternehmen seine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen Dollar abgeschlossen. Zu den Investoren des Startups zählen zum Beispiel der Multi-Milliardär Steven A. Cohen mit dessen Fonds Point72 sowie der Venture-Fonds Next47, der von Siemens unterstützt wird.

Quelle Titelbild: unsplash/Jannes Glas

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X