Virtuelle Realität fährt die Automobilbranche in die Zukunft

16. Februar 2019 , Autor / Redaktion: MyBusinessFuture

Das neue Auto mit einer App gestalten, Arbeitsplätze virtuell ausarbeiten, oder gar während der Autofahrt durch das Weltraum reisen? Erweiterte bzw. virtuelle Realität macht es möglich! Dank Smartphones und moderner Apps, sowie sogenannten VR-Brillen lassen sich ganz neue Möglichkeiten erschaffen. Vor allem in der Automobilindustrie werden uns einige Innovationen erwarten.

“IT IS GOING TO CHANGE THE WAY WE USE TECHNOLOGY FOREVER.” – Tim Cook, Apple, November 2017

Augmented und Virtual Reality

Immer mehr Unternehmen erkennen das Potenzial von Augmented & Virtual Reality. Denn es ist zukunftsorientiert. Was in der Realität nur mehr Mühe, Zeit und Geld kostet, lässt sich oft auch ganz leicht vermeiden, indem bestimmte Sachen virtuell dargestellt werden. BMW zeigt dies anhand 3D- Digitalisierung zur Beurteilung und Gestaltung von Arbeitsplätzen in der Cockpitvormontage. Bei dem neuen BMW 3er Modell haben Planer schon Monate vor Produktionsbeginn des Autos einzelne Arbeitsplätze in einer virtuellen Realität ausgearbeitet. Zeitraubende Aufbauten konnten vermieden und Abläufe virtuell beurteilt und geprobt werden.

Während der Fahrt durchs Weltall reisen

Mitfahrer können sich auf spannende Autofahrten freuen. Denn Audi entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Mediengigant Disney ein Unterhaltungsprogramm der Extraklasse. Das „Marvel’s Avengers: Rocket’s Rescue Run“ Virtual-Reality-Erlebnis wurde auf der CES 2019 von dem, von Audi mitgegründetem Start-Up, holoride GmbH in Las Vegas vorgestellt. Die moderne Technologie erlaubt es, dass die reale Fahrt zur Weltraumreise wird. Die Fahrbewegungen des Autos werden in Echtzeit in interaktive Inhalte und Videospiele übertragen. Wird in der Realität gebremst, beschleunigt oder die Richtung gewechselt, dann passiert das auch in den Weiten des Weltalls.

Mehr Gestaltungsmöglichkeiten

Auch im Verkauf bieten sich dank erweiterter und virtueller Realität neue Möglichkeiten. So zum Beispiel können Kunden das Auto nach eigenem Geschmack bequem auf dem Smartphone gestalten und sich dann dank erweiterter Realität ihr designtes Schmuckstück auf der Straße ansehen. Der Sportwagenhersteller Porsche bietet mit der Mission E Augmented Reality App einen virtuellen Vorgeschmack auf seinen ersten rein elektrischen Sportwagen. Benutzern ist es möglich verschiedene Ansichten zu simulieren und einen Blick unter die Motorhaube zu werfen. Auch eine Probefahrt im interaktiven Fahrmodus ist dank Augmented Reality möglich. Nicht nur Autos selbst, auch AR- Handbücher und Bedienungsanleitungen, wie Mercedes es zum Beispiel mit der „Ask Mercedes App“ vormacht, befinden sich in Zukunft auf einem ganz neuem Niveau.

Sicherheit auf den Straßen

Augmented Reality kann einen großen Teil dazu beitragen, dass das Autofahren sicherer wird. Bis menschliche Fehler vielleicht schon bald von selbstfahrenden Autos beglichen werden, hilft die moderne AR Technologie schon jetzt Unfälle zu reduzieren. Denn dank den bekannten „Head Up“ Displays werden zum Beispiel Sicht, Straßen- und Fahrspuren durch 3D-Mapping und Positioniertechnologie hervorgehoben und verbessert. Auch in diesem Bereich wird uns in Zukunft mit Sicherheit noch einiges erwarten.

Quelle Titelbild: iStock/ PeopleImages

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X