Anteil der weiblichen Vorstände auf höchsten Wert seit 2013!

21. Januar 2019, Autor / Redaktion: Evernine / Lenz Nölkel

Das Unternehmen Ernst&Young, das im Bereich Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung, Risk Advisory, Financial Advisory, sowie Unternehmens- bzw. Managementberatung aufgestellt ist, hat ein „Mixed Leadership Barometer Januar 2018“ veröffentlicht, in dem der Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder in deutschen börsennotierten Unternehmen festgestellt wurde. Die Zahlen lassen überraschen!

Untersucht wurden die Vorstände der zum 01. Januar 2018 in DAX, MDAX, SDAX oder TecDAX notierten Unternehmen. Folgende Anzahlen von Unternehmen waren zum Stichtag gelistet:

 

> im DAX 30 Unternehmen

> im MDAX 50

> im SDAX 50

> im TecDAX 30 Unternehmen

 

Für jedes Unternehmen wurden Zahl und Funktion weiblicher Vorstandsmitglieder jeweils auch zum 01. Juli 2013 sowie 01. Januar und 01. Juli 2014, 2015, 2016 und 2017 aufgenommen. Die Quellen basieren auf Geschäfts- und Quartalsberichte sowie Homepages der Unternehmen.

Anteil der weiblichen Vorstände gestiegen

Der Anteil der weiblichen Vorstände ist auf dem höchsten Wert seit 2013! Von den aktuell 686 Vorstandsmitgliedern in den DAX 30, MDAX, SDAX und TecDAX-Unternehmen sind 50 Frauen – das heißt, gut jedes 14. Vorstandsmitglied ist derzeit weiblich. Der Frauenanteil in den Vorständen ist damit zum fünften Mal in Folge gestiegen und im untersuchten Zeitraum auf einen Höchstwert geklettert. Allerdings gilt dies noch mit Vorsicht zu genießen, denn weiterhin ist in mehr als sieben von zehn Unternehmen der Vorstand ausschließlich mit Männern besetzt.

Neuer Höchststand im DAX

Laut E&Y weisen den höchsten Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder mit fast 13 Prozent aktuell die DAX-Unternehmen auf, gefolgt von SDAX-Unternehmen, wo allerdings nur gut jedes 19. Vorstandsmitglied weiblich ist. Auch der Anteil an Unternehmen, bei denen mindestens eine Frau Mitglied des Vorstand ist, ist bei den 30 DAX-Unternehmen mit 70 Prozent mit Abstand am höchsten. Am niedrigsten ist er derzeit mit nur 16 Prozent bei den MDAX-Unternehmen.

 

Unter den 201 DAX-Vorständen finden sich aktuell 26 Frauen – das sind mehr als in jeder bisherigen Untersuchung seit Juli 2013. Gegenüber Jahresbeginn 2017 ist der Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder bei DAX-Unternehmen von 11,3 auf 12,9 Prozent gestiegen. Derzeit haben 21 der 30 Unternehmen im Dax eine Frau im Vorstand, aber nur fünf Unternehmen mehr als eine Frau. Somit sind die Zahlen weiterhin mit Vorsicht zu genießen.

Kernergebnisse der E&Y Studie. Quelle: E&Y

 

Welche Aufgabenbereiche haben weibliche Vorstandsmitglieder?

Auch die Zuständigkeitsbereiche weiblicher Vorstandsmitglieder hat E&Y untersucht und festgestellt, dass Frauen am häufigsten für Operatives zuständig sind. Am zweithäufigsten verantworten Frauen das Personal-Ressort. Rund jedes sechste weibliche Vorstandsmitglied verantwortet das Finanzressort. Nur vier der 160 untersuchten Unternehmen haben einen weiblichen CEO. Da ist definitiv noch Luft nach oben. Auch die Branchen mit den meisten weiblichen Vorstandsmitgliedern wurden untersucht und festgestellt: Die meisten finden sich aktuell in der Telekommunikationsbranche, wo jedes siebte Vorstandsmitglied eine Frau ist, gefolgt von der Finanzbranche, wo rund jeder achte Vorstand weiblich ist. Besonders niedrig ist der Frauenanteil in den Vorständen derzeit in der Rohstoffbranche und im Handel.

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen

Quelle Titelbild: unsplash/ rawpixel



X