Neue europäische Identitätsplattform – hier profitieren Sie bei Banking, Reisen und DSGVO

22.05.2018, Autor / Redaktion: VERIMI/ Klaus Hauptfleisch 

Als europäische Antwort auf die Datensammelwut amerikanischer Unternehmen präsentiert sich VERIMI als nutzerfreundliche und transparente Daten- und Identifikationsplattform mit dem grünen Button. Am 10. April 2018 live geschaltet, soll sie stufenweise ausgebaut werden.

Im Mai 2017 von namhaften deutschen und europäischen Unternehmen gegründet, ist VERIMI als neue europäische offene Identitäts- und Datenplattform ab sofort im deutschen Markt verfügbar. Basisprodukt (Minimum Viable Product, MVP) ist das zentrale VERIMI Log-in mit Single-Sign-on.

Von Anfang an mit dabei ist auch das Video-Ident-Verfahren, das es den Nutzern erlaubt, sich mit ihrem Reisepass oder Personalausweis zu legitimieren. Weitere Funktionen wie die qualifizierte elektronische Signatur nach eIDAS, Bezahldienste, das Hochladen und Archievieren sensibler Dokumente sowie solche für Personaldokumente sollen sukzessive hinzukommen.

 

Am 11.09. 2018 wurde der nächste Schritt der Identitäts- und Datenplattform Verimi angekündigt: Mit der Deutschen Bahn (DB), Deutschlands größtem Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen, und Volkswagen Financial Services, verantwortlich für die Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen des weltweit führenden Automobilherstellers Volkswagen, schließen sich zwei weitere hochkarätige Unternehmen dem Gesellschafterkreis an. Damit gewinnt Verimi neue Partner, die im Bereich Mobilität und Finanzdienstleistungen sehr gut aufgestellt sind.

 


„Es ist ein großer Erfolg für Verimi, mit der Deutschen Bahn und Volkswagen Financial Services zwei weitere Branchenführer in Deutschland im Kreis der Gesellschafter zu begrüßen. Unser Geschäftsmodell ist eine wirkliche Alternative zu den großen Plattformen. Alle an Verimi beteiligten Unternehmen eint die Überzeugung, dass die Hoheit der Kunden über ihre Daten von größter Bedeutung für die Gesellschaft und Wirtschaft unseres Landes und Europas ist., sagt Markus Pertlwieser, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von Verimi.


 

Deutsche Bank von Anfang an mit dabei

Interessant ist VERIMI vor allem auch für Bank- und Finanzgeschäfte. Den Anfang beim Go-Live machen denn auch die Deutsche Bank und die Bundesdruckerei. Andere Gründerunternehmen und Gesellschafter wie Allianz, Axel Springer, Daimler, Giesecke + Devrient, Lufthansa und Deutsche Telekom stehen auch schon in den Startlöchern, ebenso Startups wie Weltsparen, Compaio und Doycet.

Die Plattform unterstützt alle Authentifizierungsstufen (Levels of Assurance, LoA 1-4) nach ISO-Standard. Den Anfang machen zunächst aber das einfache Log-in und die Bestätigung mit einem zweiten Faktor, dem Versand eines Zahlencodes per SMS zum Beispiel. Die VERIMI-App, die für Android und iOS jetzt bereits verfügbar ist, dient der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Alle Authentifizierungsstufen bis Jahresende

Die nächst höheren Stufen drei und vier sollen in enger Zusammenarbeit mit der Bundesdruckerei bis Ende 2018 bereitgestellt werden. Das höchste Level, bei dem man Personaldokumente hinterlegen kann, soll bis Jahresende aufgeschaltet werden.

„Wir starten jetzt mit LoA2. Level 3, das zum Beispiel im Bankenumfeld eine Rolle spielt, beherrschen wir jedoch heute schon“, wird VERIMI-CTO Holger Friedrich von heise online zitiert. Weitergehende Funktionen für Versicherungen und Telekommunikationsunternehmen etwa würden in den nächsten Wochen nachgezogen. Die Anbindung an Bürgerportale der Länder und Kommunen soll dem Technologiechef zufolge mit Freischaltung der Governikus-Schnittstellen auch noch im April gewährleistet sein.

Ganz DSGVO-konform

Der Name des Startups VERIMI geht übrigens auf das englische „verify me“ (bestätige mich) zurück und soll wortwörtlich so verstanden werden. Die Architektur der VERIMI-Plattform sorgt dem Unternehmen zufolge dafür, dass die Kundendaten auf mehreren Ebenen geschützt sind, indem sie wie die Nutzerkonten selbst durchweg verschlüsselt sind. Somit erfüllt die Plattform auch die hohen Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen gemäß der im Mai 2018 wirksamen neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO/GDPR) der Europäischen Union.

„Meilenstein für die Digitalwirtschaft in Europa“

„Der Start der Plattform ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von VERIMI und für die Digitalwirtschaft in Europa“, erklärt VERIMI-CEO Donata Hopfen. „Nur der vertrauenswürdige Umgang mit den Daten der Kunden öffnet dauerhaft die Tür zu digitalen Geschäftsmodellen. VERIMI geht als offene Plattform jetzt voran, und wir laden alle deutschen und europäischen Partner ein, sich uns anzuschließen“, lautet der Kommentar von Markus Pertlwieser, Digitalchef für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank.

Stefan Hofschen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei, betont: „Die aktuellen Fälle mangelnder Kontrolle und von Missbrauch von Identitätsdaten zeigen, wie wichtig eine vertrauenswürdige Identifizierungsplattform als Alternative ist.“

Titelbild: iStock/ alexsl

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X