Mit PAYMILL können Sie folgende Fehler in Ihrem Onlineshop vermeiden

19. Juni 2019, Autor: PAYMILL / Redaktion: MBF Redakteur

Ein gut geführter Online Shop kann vielversprechende Erfolge generieren. Sorgfältiges Planen und bekannte sowie weniger bekannte Fehler zu vermeiden helfen Ihnen dabei. PAYMILL, der Anbieter für einfache und sichere Online-Zahlungen zeigt Ihnen die häufigsten Fehler und wie Sie diesen aus dem Weg gehen können.

 

Ein Online-Shop ist schnell auf die Beine gestellt. Aber stürzen Sie sich nicht einfach in ein Abenteuer, sondern überlegen Sie sich sorgfältig, wie der Shop aufgebaut sein sollte und was Sie erreichen wollen. Behalten Sie stets Ihre Kunden im Blick und achten Sie auch auf gesetzliche Regelungen. Und schließlich und vor allem: Ihr Online-Shop muss profitabel sein. Betrachten wir nun sechs häufige Fehler im Detail:

Fehler Eins: Juristische Dinge ignorieren

Sie haben eine tolle Idee und wollen schnellstmöglich mit dem Verkauf loslegen? Hier sollten Sie sich erst einmal selbst ein großes rotes Stopp-Schild vor die Nase halten. Denn vorher müssen Sie sich mit den juristischen Rahmenbedingungen auseinandersetzen.

 

Sie müssen sich bei den Steuerbehörden anmelden, Ihre Umsätze richtig angeben und versteuern, sonst droht Ihnen sogar das Gefängnis. Außerdem gibt es zahlreiche Vorschriften und Auflagen, an die sich Shop-Betreiber halten müssen, so zum Beispiel die passende Rechtsform, das Impressum und der Datenschutz.

Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen deutlich sichtbar auf Ihrer Web-Site angezeigt werden und dürfen keine unerlaubten Klauseln enthalten. Auch müssen Sie Ihren Kunden ein Widerrufsrecht bei Bestellungen einräumen und bei Angaben zu Lieferzeiten diese auch einhalten. Alle Preisangaben müssen die anfallenden Steuern berücksichtigen, transparent sein und die Versandkosten eindeutig ausgewiesen. Wenn Sie nur einen dieser Punkte außer Acht lassen, müssen Sie mit unangenehmen Konsequenzen rechnen. In diesem Beitrag haben wir bereits die wichtigsten Vorschriften, Verordnungen und Abmahnfallen aufgelistet, die im E-Commerce auf Sie lauern. Unser Ratschlag: Holen Sie sich fachkundigen juristischen Rat ein, bevor Sie sich an die Eröffnung Ihres Shops wagen.

Mehr über PAYMILL

Profil ansehen
Fehler Zwei – Unzureichende finanzielle Planung

Die zweite große Fehlerquelle eines Online Shops liegt in der wirtschaftlichen Dimension. Wenn Sie mit Ihrem Shop kein Geld verdienen, werden Sie bald am Ende sein. Bedenken Sie, dass Ihr Online-Shop zu Ihrem Lebensunterhalt beitragen soll. Um herauszufinden, ob Ihr Konzept tragfähig ist, sollten Sie etwas Rechenarbeit investieren. Wenn Sie hochwertige Artikel verkaufen, achten Sie darauf, dass eine ordentliche Marge für Sie übrig bleibt. Schwieriger wird es, wenn Sie Standardartikel mit niedrigen Margen verkaufen wollen. Das kann gutgehen, aber jede Finanzierungslücke kann existenzbedrohend sein. Es ist besser, wenn Sie sich nicht auf Preiskämpfe einlassen.

Sie wollen diesen Beitrag in voller Länge lesen?
Auf dem PAYMILL Blog finden Sie den vollständigen Bericht – hier klicken.

Quelle Titelbild: Christian Horz / iStock.com



X