Mercedes-Benz setzt auf Digitalisierung im Vertrieb

26.04.2018,  Autor / Redaktion: ChallTell Solutions / Lenz Nölkel

Mit der Markteinführung der neuen A-Klasse stellt Mercedes-Benz zwei weitere Neuerungen im Bereich Digitalisierung vor: die 3D Augmented Reality App Mercedes cAR und das Virtual Reality Set mit Datenbrille. So will Mercedes-Benz seinen Kunden zu Hause via App und im Autohaus bieten ihr eigenes Wunschfahrzeug zu erstellen und dieses dank der dreidimensionalen Darstellung detailgetreu zu erkunden. Das Ziel dieser Maßnahme ist der Fortschritt in der Digitalisierung im Bereich Beratung, Verkauf und Service, welche das  Service- und Verkaufserlebnis von Mercedes-Benz noch faszinierender und individueller machen soll. 

Mercedes-Benz setzt mit seinen digitalen Neuerscheinungen einen kleinen Meilenstein. Besonders im Vertrieb ist die Digitalisierung noch nicht ganz angekommen, was sich Mercedes-Benz nun zum Vorteil macht. Die Marke nutzt digitale Technologien wie Augmented und Virtual Reality um ihren Kunden eine umfassende Customer Experience zu ermöglichen. „Unser Point of Sale wird so zum Point of Experience und wir bieten ein Premium-Markenerlebnis in einer ganz neuen Dimension“, so Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Daimler AG. 

Mercedes cAR: Individuelle Fahrzeugkonfiguration und Erlebnis

Die neue 3D Augmented Reality App Mercedes cAR ermöglicht den Kunden und Interessenten ihr eigenes Wunschauto zu kreieren und zu erkunden. Dabei wird neben den klassischen Konfigurationsmöglichkeiten für das Fahrzeug auch die Umgebung, in der das Wunschauto erkundet werden möchte, angepasst. Zudem kann das Fahrzeug im gewählten Fahrmodus gefahren werden und im 360 Grad gedreht werden. Dank der hochauflösenden Darstellung des Außen- und Innenraums des Autos kann man jedes Detail seines Wunschautos genauer betrachten und interaktiv erkunden. 

Neben der virtuellen Erkundung des Fahrzeugs stellt die App auch anschauliche Informationen über das Fahrzeug zur Verfügung und verweist auf kurze Videoclips mit weiteren Fahrzeug-Highlights. Zudem kann man sein virtuelles Auto mit der Aufnahmefunktion über die sozialen Medien teilen und sich über die Händlersuche zu einer Probefahrt in seiner Nähe anmelden.  

Die Virtually Reality Brille für die In-Car-Experience

Die virtuelle Welt können Mercedes-Kunden schon momentan in den Showrooms in Bremen und Hamburg genießen. Nun wird die neue Customer-Experience auch in weiteren ausgewählten Standorten angeboten. Durch die „InCar Virtual Reality-Experience“ werden das reale Fahrzeug und die individuellen Vorstellungen miteinander vermischt. So kann der Kunde zum Beispiel die Innenausstattung des Probefahrzeugs an seine Vorstellungen anpassen und schon mal miterleben, wie diese aussehen würde. Der Kunde erlebt so bereits vor der Auslieferung das Wunschfahrzeug in vollen Zügen. 

Fokus auf Digitalisierung im Vertrieb

Mit diesen Innovationen baut Mercedes-Benz die Digitalisierung im Vertrieb kontinuierlich in allen Bereichen weiter aus. Nicht nur bei der Customer-Experience wird auf digitale Mittel gesetzt, sondern die Kunden können das Unternehmen auch jederzeit und überall erreichen – ob per App, Website oder direkt durch ihr Auto. Neben der sogenannten Digitalen Vorfreude, durch welche man den Fortschritt seines Neuwagens verfolgen kann ist der Verkauf von Fahrzeugen im Mercedes-Benz Online Store ein weiterer Meilenstein. 

Trotz der digitalen Maßnahmen will Mercedes weiter auf die Händlerbetriebe setzten. Der persönliche Kundenkontakt sei unersetzbar und elementar für das Unternehmen. Allgemein ist es das Ziel die digitale und analoge Welt effizient zusammenzuführen und so den Vertrieb und das Kundenerlebnis zu optimieren.  

Dieser Beitrag basiert auf einer Pressemitteilung von Mercedes-Benz.

Titelbild: iStock/ Sjo

Mehr über ChallTell Solutions

Profil ansehen


X