Künstliche Intelligenz: eine aussichtsreiche Technologie im Banking

17. September 2018, Autor / Redaktion: ISG / Lenz Nölkel

KI-Technologien werden schon heute im Hintergrund vieler Banking-Prozesse eingesetzt. Die exponentiell wachsenden Informationen bieten ein hohes Potenzial: Die Daten könnten durch AI noch effektiver aufbereitet und ausgewertet werden, wodurch Wettbewerbsvorteile entstehen würden. Lesen Sie mehr.

Künstliche Intelligenz (kurz: KI) gilt als eine der aussichtsreichsten Technologien der digitalen Transformation im Banking. Es wird damit gerechnet, dass KI-Technologien in den nächsten Jahren zu wichtigen Investitionsschwerpunkten werden. Bereits im April 2018 unterzeichneten 25 EU-Länder eine Erklärung, die sogenannte „Cooperation on Artificial Intelligence“, über einen gemeinsamen Ansatz für KI.

KI Innovationen

Dank des technologischen Fortschritts sind aussichtsreiche KI-Innovationen entstanden: Die Erkennung und Verarbeitung von Sprache und Gesichtern, Texten und Bildern, aber auch Prozessautomatisierungen. Die Möglichkeiten der Vernetzung von Menschen, Maschinen und Prozessen sowie Algorithmen. Dies macht es möglich, dass immer komplexere Prozesse automatisiert werden. Ein Beispiel für solch einen automatisierten und komplexen Prozess ist das Voice Banking per Sprachassistent. Für die Bankenindustrie sind KI-Technologien im Rahmen der digitalen Transformation sowohl im Business, in Form von Wettbewerbsvorteilen, als auch im IT-Management, mittels IT-Architektur interessant.

KI Potenziale im Banking

Im Banking sind die exponentiell wachsenden Informationen für neue Sichten auf die Märkte, Produkte und Kunden von hoher Bedeutung. Denn gerade diese Daten reflektieren die digitalen Interaktionen an Märkten. Bereits heute werden KI-Technologien im Hintergrund vieler Paymentprozesse eingesetzt: Bekämpfung von Geldwäsche, Aufdeckung von Terrorismusfinanzierung oder allgemeine Betrugsbekämpfung. Die Banken beginnen, sich intensiv mit dem Thema Prozessautomatisierung auseinanderzusetzen. Im Kundenservice sind bereits erste Pilotanwendungen, wie Chatbots, die 24 Stunden an 7 Tagen zur Verfügung stehen, in Betrieb. Der Arbeitsplatz von Morgen wird mehr und mehr mit Technologien und Services ausgestattet sein, die auf künstlicher Intelligenz basieren.

Tipps für die Zukunft

Die Produktivität künstlicher Intelligenz hängt stark von Umfang und Qualität verfügbarer Daten ab, mit denen Algorithmen trainiert und getestet werden. Künftig bieten sich für jene Banken Chancen, denen es gelingt, ihre internen und externen Prozesse, ihre Services und Produkte möglichst flexibel in eine digitale Infrastruktur einzugliedern. Banken sollten strategisch definieren, in welchen Bereichen KI-Technologien bei Produkt- und Prozessinnovationen genutzt werden, und im Rahmen von Pilotprojekten einen Business Case entwickeln.

Mehr über ISG

Profil ansehen

Dieser Beitrag basiert zu Teilen auf dem Beitrag der ISG vom 26.08.2018.

Quelle Titelbild: iStock/ PhonlamaiPhoto



X