digitalwährung-mbf

Digital Wild West: Neue Regeln für Digitalwährungen

15.10.2020, Redaktion: MyBusinessFuture

Bislang gibt es keine klare regulatorische Linie für Digitalwährungen innerhalb der EU. Die EU-Kommission will diese nicht vom europäischen Markt ausschließen, sie aber künftig streng regulieren.

In den kommenden Wochen werden die entwickelten Gesetze zur Regulierung von Digitalwährungen vorgestellt. Ziel der Europäischen Kommission ist es Verbraucher und Investoren zu schützen, ebenfalls die Rechtssicherheit und Finanzstabilität. Dies geht aus einem zehnseitigen Arbeitspapier hervor, der an alle Mitgliedstaaten versendet wurde. Es sollen neue Regeln geschaffen werden die sich auf die Abwicklung, Verwahrung und Investition von Krypto-Vermögenswerten beziehen. 

Überwachung und Regulierung der Finanzstabilität

Die Auszahlung von Zinsen an Kunden der Währungen sollen verboten werden. Außerdem müssen die Unternehmen ihren Sitz in der EU haben. 

 

Die Regulierungen sollen nach der Relevanz der Währung und somit dem damit verbundenen Risiko festgelegt werden. Die EU-Bankenbehörde wird entsprechend größere Anbieter überwachen, während kleinere Anbieter von Kryptowährungen von nationalen Aufsichtsbehörden übersehen werden. 

 

Getestet wird der Handel mit der Digitalwährung in einem sicheren Bereich. Nach dem sogenannten Sandbox-Prinzip werden Finanzgeschäfte mit den neuen Technologien, wie im Sandkasten auf dem Kinderspielplatz, in einem abgegrenzten und sicheren Bereich abgewickelt. 

Regeln sind willkommen – aber zu spät

Der Vorstoß der Kommission sei willkommen, jedoch eindeutig zu spät, so Markus Ferber, EVP-Fraktionssprecher im EU-Parlament. „Eine klare regulatorische Linie fehlte bisher, und das hat den Markt für virtuelle Währungen zum Wilden Westen gemacht“. Es wird derzeit über mögliche Regulierungen für eine eigene europäische Digitalwährung diskutiert. Losgetreten wurden die Gespräche hierzu im Zusammenhang mit Facebooks Digitalwährung Libra die noch in diesem Jahr an den Markt gehen soll. 

Quelle Titelbild: iStock / Jorisvo 

Mehr über die MBF Redaktion

MyBusinessFuture Redaktion
Profil ansehen


X